ÜBER MICH:
Ihr möchtet sicher wissen, wer in diesem Literaturgarten arbeitet und ich versuche ein wenig über mich zu schreiben. Bücher haben mich von kleinauf fasziniert und auch heute gehören sie immer noch zu meinen täglichen Begleitern. Inzwischen bin ich dreiundsechzig (63 ) Jahre alt und ich liebe es über das Lesen mit anderen Menschen zu kommunizieren,,, egal ob jung oder alt. Meine anderen Interessen gehören der Natur, dem Garten, dem Fotografieren und natürlich meiner lieben Familie ( Ehemann, erwachsene Kinder und Enkel), die oft den Kopf schüttelt über meine geistige Abwesenheit ;-) , aber es sehr lieb toleriert. Über jeden Kommentar von meinen Lesern freue ich mich und er wird natürlich beantwortet,,,,

Impressum: Bitte nach unten scrollen !

Dienstag, 22. August 2017

Samstagsfrage von Gisela


Das ist eine tolle Mitmachaktion von Gisela, an der ich aber erst heute teilnehme. Danke liebe Gisela!


Heutige Frage/n: Verleiht Ihr Eure Bücher? Wenn ja, wie verhaltet Ihr euch, wenn jemand das Buch beschädigt zurück gibt, ohne vorher darauf hinzuweisen? 

Ich verleihe gern meine Bücher, möchte sie aber natürlich gerne unbeschädigt zurückhaben.  Ich finde es toll wenn meine Freunde/innen davon profitieren können. Es ist ja normal, dass sie immer etwas anders aussehen, wenn viele Leute darin lesen. Eine echte, schlimme Beschädigung habe ich noch nie zurückbekommen. Wenn dieser Fall eintritt , würde ich  aber sicher nachfragen , was mit dem Buch passiert ist,,,,



Donnerstag, 17. August 2017

*Damals* von Tessa Hadley, erschienen im Piper Verlag

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :01.08.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 01.08.2017
  • Verlag : Piper
  • ISBN: 9783492057905
  • Fester Einband 384 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  •  Infos zur Autorin: Tessa Hadley beim Piper Verlag
  • Leseprobe

INHALT:
Vier Geschwister treffen sich ,wie so oft schon, im alten langsam verfallendem Pfarrhaus der Grosseltern auf dem Land zu einem dreiwöchigen Aufenthalt , um über die Zukunft des renovierungsbedürftigen Hauses zu beraten. Harriet, die Älteste in dieser Runde, ist eine verschlossene und etwas spröde Frau, die in Kindertagen oft die Verantwortung für die Geschwister Alice, Roland und Fran übernommen hat. Ihre gemeinsame Mutter Jill verstarb in jungen Jahren, der Vater hat die Familie  früh verlassen  und die Kinder haben zeitweise  mit der Mutter bei den Grosseltern gelebt.
 Roland hat seine  frisch verliebte argentinische  Frau Pilar und die jugendliche Tochter Molly, aus erster Ehe, mitgebracht.  Die ledige Alice hat ohne Absprache mit den anderen Geschwistern überraschend den Halbwüchsigen Kasim eingeladen. Er ist der Sohn eines ihrer vielen Liebhaber. Fran reist mit Ivy ( neun Jahre alt) und Arthur (sechs Jahre  alt ) an.  Ihre Ehe mit Jeff steht auf der Kippe.  Er ist bei diesem Treffen nicht dabei. 
Familiäre Verwicklungen  und Auseinandersetzungen der Geschwister  und  der anderen Beteiligten, die bis in die Kindheit und Vergangenheit,  die bis zu den Grosseltern (einer Pfarrehe) reichen, bahnen sich an. Persönliche Katastrophen wie Krankheit und Versagen der Protagonisten werden nicht ausgelassen und mit Trauer,  Bedauern und viel Verständnis und Mitgefühl von Seiten  der Autorin erzählt . 
 Diese  romantisch, stimmige  Erzählweise eines romantischen Sommeraufenthaltes einer Familie  in einem alten , geheimnisvollen Haus tun ein Übriges um den Leser zu verzaubern,,,,,

MEINE MEINUNG: 
Der Roman ist in drei Abschnitte unterteilt. Zuerst wird die Gegenwart beschrieben, dann schweift die Autorin in die Vergangenheit ab, um im dritten Teil wieder in die Gegenwart zurückzukehren.
Ich habe ca. fünfzig Seiten gebraucht bis ich in dieser Geschichte mit voller Aufmerksamkeit gelandet bin.  Dazu möchte ich sagen, dass es wohl  an meiner anfänglichen  Unkonzentriertheit gelegen hat und nicht am  wunderbaren Schreibstil der Autorin. 
Zitat Seite 11: In den Räumen standen noch immer die Möbel ihrer Grosseltern;silbrig schimmerten die Tapeten hinter den staksigen Stühlen, dem schwarz lackierten Klavier, dem Sekretär. Die an der Bilderschiene aufgehängten Gemälde waren dunkle Höhlen. 
Alice hatte ihrer Therapeutin erzählt, dass sie ständig von diesem Haus träumte. Alle anderen Häuser , in denen sie gelebt hatte, kamen ihr dagegen wie Bühnenbilder vor.

Die Autorin benutzt eine unglaublich ausschmückende Bildersprache mit einer immer wieder neuen Vielfalt der Begriffe. Diese Ausdrucksweise  hat mich magisch gefangen genommen und bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen. Sie spielt mit dem Leser, lässt einiges in Vergangenheit und Gegenwart offen und/oder deutet Geschehnisse oft  nur an. Für die eigene Fantasie bleibt immer genug Raum bei Lesen. Tessa Hadley hat mit unglaublichem Fingerspitzengefühl  ein Psychogram aller beteiligten Protagonisten erstellt, das mich sehr gefesselt hat.  Auffällig war, wie gut sie den Unterschied zwischen Denken und tatsächlichem Handeln der Geschwister herausgearbeitet hat.  Auch ihre fantasievollen Gedanken und Spiele  um die Kinder in einem verlassenen uraltem Cottage im Wald, das eine wichtige Rolle im Roman einnimmt , fand ich sehr interessant. Deutlich wurden die unterschiedlichen Denkweisen von Kindern und Erwachsenen erzählt. 
Seite 14 : Als die Kinder durch den von einer alten, weissen Kletterrose überwucherten, steinernen Torbogen in den Garten hinter dem Haus schlenderten, sahen sie aus wie Figuren eines altmodischen Theaterstücks: Ivy in einem langen, viktorianischen, rüschenbesetzten Rock aus kakifarbener Seide, dazu ein mit rosa Palietten besetztes Oberteil. Sie liebte es in ihrem Kopf Fantasiewelten zu erschaffen. 

Ich kann diesen Roman uneingeschränkt  mit fünf ***** Sternen empfehlen, was mich persönlich am Ende des Buches freudig überrascht hat. 
Herzlichen Dank an die Autorin und den Piper Verlag für das schöne ,  gebundene Rezensionsexemplar.





Dienstag, 15. August 2017

*Gemeinsam lesen*

Eine Aktion von schlunzenbuecher


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Seite 72


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Als sie endlich den Wasserfall erreichten, war die Enttäuschung groß.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Meine Enttäuschung über dieses Buch hält sich noch in Grenzen. Ich hoffe, dass es mich bald packt, aber Schreibstil und Sätze sind meines Erachtens  einfach bis jetzt zu kurz und bündig gehalten. Ich fürchte, dass es so bleiben wird. Die Autorin erzeugt  zwar schon lebhafte und bunte Bilder in meinem Kopf. Ich ertappe mich aber beim Lesen im Garten immer wieder beim Betrachten meiner Blumen und bin nicht bei den  Buchstaben im Buch. Das sollte nicht sein! Vielleicht sollte ich den Leseplatz draussen verlassen. Inhalt und Thema sind ok wie erwartet.
Vier Geschwister treffen sich im uralten Pfarr-Haus der verstorbenen Grosseltern, möchten eine Entscheidung treffen, wie es mit dem Anwesen weiter gehen soll. Jeder der Enkel  hängt seinen Erinnerungen und den  Beziehungen innerhalb der Familie nach. Eine Familiengeschichte eben. 
4. Gibt es Rezensionen von dir, bei denen sich deine Meinung mittlerweile verändert hat, und die du am liebsten völlig umschreiben würdest? (Frage von Diana)
Meine Meinung ändert sich vielleicht in Hinsicht auf den Abstand, den man durch die verflossene Zeit zu einer Lektüre gewinnt. Aber deswegen würde ich nie eine Rezension ändern. Geschriebenes sollte immer bleiben, auch wenn sich persönliche  Ansichten über ein Buch verändern.



Montag, 14. August 2017

Frage und Antwort-Aktion bei Angeltearz !

Eine Frage und Antwort -Aktion von Steffi, bei der ich doch gerne mitmache!


1. Wer bist du? Stell dich vor! Ich bin schon ein wenig älter (63 Jahre alt), verheiratet, habe eine sehr liebe Familie und lese , seitdem ich ES gelernt habe,,,,

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?
Ich blogge seit November 2016 und es macht mir viel Freude. Über Lovelybooks habe ich sehr viele Buchblogs kennengelernt und da kam mir die Idee, dieses in meiner Freizeit auch auszuprobieren.

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht? Mein soziales Umfeld weiss das schon, ab und zu kommen auch mein Buchblog und meine Lektüren zur Sprache, aber ich denke viele Freunde und Bekannte aus  meiner Altersklasse scheuen sich sehr im Internet etwas öffentlich zu posten. Sie sind sicher eher stille Mitleser. 

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?
Ich find Social Media echt klasse und man findet mich bei LB, FB, Twitter, Instagram und Pinterest . Siehe mein Impressum ganz unten auf der Seite.

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen?
Ich wünsch mir öfter auch etwas über ältere Buchblogger und deren Buchgeschmack  zu erfahren, denn mit mancher Literatur junger Menschen kann ich nicht so viel anfangen, aber das stört mich nicht wirklich, sondern macht eher neugierig. 
(Trau dich und sei ehrlich)

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?
 Die Vielfalt der Darstellungen  und Meinungen über Bücher beeindrucken mich sehr! Ich bin immer noch positiv überrascht und erfreut darüber, dass die Verlage so freizügig Rezensionsexemplare vergeben! Danke dafür an den Literaturbetrieb!

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen "Blogbereiches" oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?
Ich lese nur Buchblogs.

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!
Ich habe viele unterschiedliche Lieblingsblogs. Schau auf meine Blogroll-Liste :-)

Danke für Deine Fragen liebe Steffi!





Freitag, 11. August 2017

*Freitagsfüller*



1. Heute wird es wohl den ganzen Tag regnen. Also nutze ich die Gelegenheit in meine neuen Rezensionsexemplare hineinzuschnuppern. Gartenarbeit ADE, Wandern ADE,,,,
2. In den nächsten Wochen gibt es für mich noch oft  Termine  beim Zahnarzt.
3. Vor meinem Fenster sehe ich ganz viel Grün und die Äpfel an meinem Baum bekommen schon rote Bäckchen. Es ist ein neu gepflanzter Prinzenapfel.
4. Abschied nehmen von allerliebsten Menschen tut weh.
5. Es könnte sein, dass ich bald wieder auf Schneckentour gehen muss!
6. Einsammeln der braunen Gesellen macht ja so viel Spass hahaha!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend , morgen habe ich geplant den Tag locker zu verbringen und Sonntag möchte ich auch keine festen Termine haben !

Ein Besuch in einer Buchhandlung Eures Vertrauens bereitet bei diesen Wetteraussichten sicher viel Freude,,,,,




Donnerstag, 10. August 2017

*Judith und das liebe Vieh*, von Judith Reinhard, erschienen im Güters Loher Verlags Haus

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :25.04.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 25.04.2017
  • Verlag : Gütersloher Verlagshaus
  • ISBN: 9783579086644
  • Fester Einband
  • Sprache: Deutsch
 Infos über die Autorin:Judith Reinhard

Rezension

INHALT: 
Judith Reinhard, eine bekannte und erfolgreiche Modejournalistin, in der Kindheit auf dem Land an der Wümme aufgewachsen, besinnt sich nach einem oberflächlichem und glitzerndem Konsumleben auf ehrliche Werte wie Achtsamkeit, Bescheidenheit, Wertschätzung der Natur und dem Leben gegenüber.Sie übernimmt die Verantwortung für den geerbten zwanzig Hektar grossen Bauernhof der Eltern. Diese Wandlung in ihrem Denken und Handeln hat sie einer Mutterkuhherde von Galloway-Rindern zu verdanken ,,,,, 

MEINE MEINUNG: 
Dieses gebundene Buch (221 Seiten) mit einem Foto der Autorin Judith Reinhard auf dem Cover, welches SIE im Vordergrund abbildet und nicht die schwarzwolligen Galloways, konnte ich an einem Tag voller Lesezeit schnell durchlesen. Der Schreibstil der beiden Autorinnen Judith Reinhard und Bruni Prasske ist sehr einfach und gut verständlich gehalten. Stimmige und schöne  Beschreibungen von Landschaft  und Tieren haben mich gut unterhalten. Das Buch ähnelt  eher einem Tatsachenbericht mit einer autobiografischen Lebensbeichte und ist kein Roman im üblichen Sinn. Ich kann dieses Buch für mich in kein anderes Genre einordnen. 
Obwohl Frau Reinhard jahrelang während der Ausübung ihrer Arbeit entsetzliche, menschenverachtende  Produktionsstätten von Kleidung in Asien und Ausbeutung von Frauen beobachten konnte, haben es erst diese sanftmütigen Rinder und die Landschaft an der Wümme geschafft, sie in ihren Bann zu ziehen um ihren stressigen (und sogar in ihren Augen unsinnigen) Job aufzugeben, in dem man sogar hungert, um den Ansprüchen des Modebetriebs gerecht zu werden.
Die Naivität und die Unwissenheit über das Leben auf dem Land, mit der sie sich dort auf dem Hof einbringt, haben mich allerdings ein wenig erstaunt. 
Das Buch berichtet über einen Zeitraum von ca. zwölf Jahren. Der Roman weist einige Längen und zu schnelle Zeitsprünge am Ende auf, die mir nicht gefallen haben. Seitenlange, ausführliche Beschreibungen über unterschiedliche  Schlachtmethoden  - und ihre Durchführungen wären meiner Meinung auch nicht nötig gewesen um darzustellen, dass das Tierwohl immer an erster Stelle stehen sollte bei der Fleischbeschaffung für die Bevölkerung.

Meine Bewertung: Ein gutes Buch, dem ich drei *** Sterne gebe.

Dankeschön an die Autorin und  das Gütersloher Verlags Haus in der Random House Group für das Rezensionsexemplar. 








Mittwoch, 9. August 2017

* Das Buch der Ketzer * von Walter Nigg, erschienen im Diogenes Verlag

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :26.04.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 26.04.2017
  • Verlag : Diogenes
  • ISBN: 9783257069938
  • Fester Einband
  • Sprache: Deutsch
Infos zum Autor:Walter Nigg

MEINE MEINUNG: Das gebundene Buch vom Diogenes Verlag mit seinen 593 Seiten ist ein sehr wertvolles Nachschlagewerk über sogenannte *Ketzer*, deren Meinungen und Ansichten  von der christlichen Kirche teilweise abgelehnt wurden und deren Verfechter auch verfolgt worden sind,,,

Der Schweizer  evangelisch-reformierte Theologe Walter Nigg (1903-1988) hat in seiner umfangreichen Arbeit viele wissenswerte Informationen über unterschiedliche Personen zusammengetragen und ausgewertet. In 24 Kapiteln stellt er bekannte Persönlichkeiten und ihr Wirken für die Gesellschaft dar.
Es handelt sich dabei um Menschen wie Martin Luther, der von der Katholischen Kirche  als Ketzer verurteilt wurde, aber nun als Begründer der evangelisch-lutherischen Kirche volles Ansehen und Beachtung erlangt hat.
Auch Schriftsteller , Philosophen, Theologen, Gottes-und Wahrheitssucher  und Wissenschaftler finden seine Beachtung und Beschreibung.
Die Waldenser und Katharer  und ihre Bewegungen werden erwähnt und erklärt. Hexenverfolgungen im Mittelalter und Inquisitionsverfehlungen der Kirche kommen nicht zu kurz, werden nicht verschwiegen und schonungslos mit gründlicher Recherche an den Pranger gestellt.
Auch bekannten Literaten  wie Leo Tolstoi, Gotthold Ephraim Lessing und Meister Eckhart  sind eigene Kapitel gewidmet. 
Der Autor schreibt sehr bildlich und mit viel christlicher  Empathie für diese Gruppen und Personen und das macht jeden Abschnitt für sich sehr lesenswert. Sein Wissen hat er anschaulich vermittelt und es stellt ein absolutes Highlight für Religionsinteressierte und *Suchende* Leser dar.

Meine Bewertung: FÜNF ***** STERNE

Herzlichen Dank an den Diogenes Verlag für diese wertvolle Rezensionsexemplar. 




Dienstag, 8. August 2017

*Gemeinsam lesen*


Eine Aktion von Schlunzenbücher

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Das Buch der Ketzer

Ich habe  schon vor einiger Zeit in diesem Buch angefangen zu lesen: *Das Buch der Ketzer* von Walter Nigg, erschienen im Diogenes Verlag.





2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Seite 364 . Am Morgen des zehnten Dezembers1520 begaben sich in Wittenberg auf Aufforderung von Luther eine Zahl Professoren der Universität nach dem Elstertor.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
 Das Buch ist ein Sachbuch über sogenannte Ketzer, die auf Grund ihrer Auffassungen und/oder Religion in ihrer jeweiligen Zeit Aufsehen und Aufmerksamkeit  erregt haben. Es liest sich natürlich nicht so leicht  und schnell  wie ein Roman, sondern wird in kleinen Dosen von mir gelesen. Ich sehe es eher als ein  Wissens-Nachschlagwerk.
4. Nimmst du dir bei bestimmten Büchern vor sie nochmal zu lesen? Wenn ja, tust du es wirklich? (Frage von Giselas Bücher)
Ich lese Bücher grundsätzlich nur einmal durch, schlage aber natürlich gern bestimmte Passagen immer wieder nach!
MerkenMerken

*Letzter Bus nach Coffeeville* von J.Paul Henderson, erschienen im Diogenes Verlag

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :23.03.2016
  • Aktuelle Ausgabe : 24.05.2017
  • Verlag : Diogenes
  • ISBN: 9783257243918
  • Flexibler Einband 528 Seiten
  • Sprache: Deutsch
Meine neue Lektüre vom Autor : J.Paul Henderson

Ich bin auf Seite 40 und schon jetzt von dem schrägen Humor und den Charakteren  der Romanfiguren  Doc (Gene), Bob und Nancy angetan,,,bis jetzt lese ich von den Geschehnissen in  ihren jungen Jahren,,,

Zitat Seite 41, Nancy fragt  Gene (Doc):

"Ich weiss nicht, ob wir jemals heiraten, aber ich bin sicher , wir bleiben auf jeden Fall für immer Freunde. Du würdest alles für mich tun , oder? "

Dieser  Roman ist ein Roadtrip über unterschiedlichste  Menschen  und beschreibt den Verlauf einer von vielen möglichen Alzheimer Erkrankungen,,, und wie man auf ungewöhnliche Weise damit leben ( und sterben) kann und muss,,, ein Buch voll von schrägem Humor, witzigen Dialogen und Situationskomik der Protagonisten   -  aber auch die Ernsthaftigkeit und Gefühlstiefe der Romancharaktere  werden aufgezeigt !

Rezension (8.8.17)

MEINE MEINUNG:

Das Buch ist in zwei Abschnitte unterteilt und der Autor stellt sorgfältig und genau die sehr unterschiedlichen Protagonisten Nancy, Gene (Doc), Bob, Jack, Eric vor, ihre Kindheit und Jugend, ihre Gemeinsamkeiten und Beziehungen  untereinander und ihre Lebensgeschichten vor. Das Thema Alzheimer wird am Anfang nur behutsam , eher gar nicht erwähnt. Man bekommt mehr Einblick in die Geschichte,  das Leben und gesellschaftliche  Geschehen der USA, was ich als sehr interessant  und lesenswert empfand! Nancy und Gene führen nach dem Zerbrechen ihrer jungen Liebe jeweils ein Familienleben mit anderen Partnern, fühlen sich aber freundschaftlich lebenslang miteinander verbunden. 
Der Schreibstil des Autoren ist sehr ansprechend, flüssig und angenehm zu lesen, langweilt nie und ich habe mich trotz des ernsten Thema sehr gut unterhalten gefühlt. Seine Schreibweise hat mein Herz berührt, traurig gemacht und mich plötzlich durch witzige Situationskomik wieder zum Lachen gebracht.  
Trotzdem steuert die Geschichte im zweiten Teil unaufhaltsam  auf das Thema Alzheimer und Demenz zu, welches am Ende jedes Menschenleben zu Charakterveränderungen und einem völlig anderem Lebensgefühl führen kann. 
Nancy und Gene haben sich vor Nancy's Erkrankung  eine Lösung zurecht gelegt und sie vertraut ihrer ersten Liebe und Jugendfreund Gene, der Arzt von Beruf ist , voll und ganz.  Auch für Gene ist es ein wichtiges Erlebnis in seinem Ruhestandsdasein und er mobilisiert all seine Kraft, Wissen und Beziehungen um Nancy beizustehen.  
Und er tut ALLES für sie, ob man das nun als Verfehlung ansehen mag oder als leichte, gleitende  Hilfe in das Jenseits.

Ein Buch, welches zum Nachdenken anregt über unsere Hilflosigkeit dem Sterben gegenüber. 
Herzlichen Dank an den Diogenes Verlag für dieses wertvolle Rezensionsexemplar.

Meine Bewertung : FÜNF ***** STERNE 







Montag, 7. August 2017

*Samstagsfrage am Montag*

 HEUTE AM MONTAG BEI MIR,,,,
Gisela's Samstagsfrage
Habt Ihr schon mal ein älteres Buch gekauft, weil auf einem anderen Blog dafür geschwärmt wurde?


Leider komme ich erst  heute dazu, Gisela's Frage zu beantworten!

Das habe ich  in meinem noch kurzen Bloggerleben noch nicht gemacht. Ich konzentriere mich aber auch hauptsächlich auf Neuerscheinungen im Literaturbetrieb ,,,, an älteren Bücher mangelt es  mir sicher nicht :-)....

Guten Wochenstart!


Freitag, 4. August 2017

*Freitagsfüller*




1.  Wie kann ich es schaffen, meinen vielfältigen Verpflichtungen besser nachzukommen?
2.  Ich liebe alle  Blumen, Sonnenblumen , Wicken und Kornblumen gehören zu meinen Favoriten.
3.  Meine Haare führen ein Eigenleben . Ich bin nicht verantwortlich! 
4.  Nimm Dir etwas mit Eigensinn vor  und es klappt vorzüglich !
5.  Meine liebsten Früchte sind jetzt Nektarinen, Blaubeeren und Melonen .
6.  Aufräumen, was war das nochmal ?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Familie , morgen habe ich geplant, eine Stippvisite auf den Wochenmarkt zu machen und Sonntag möchte ich ein leckeres Gericht mit Pfifferlingen zubereiten !




Montag, 31. Juli 2017

*Kindes Kind* von Barbara Vine , erschienen im DIOGENES-VERLAG

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :28.06.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 28.06.2017
  • Verlag : Diogenes
  • ISBN: 9783257243956
  • Flexibler Einband
  • Sprache: Deutsch
Infos zur Autorin: Barbara Vine

REZENSION

INHALT: 
Andrew und Grace erben ein Haus im Jahr 2011 von ihrer Grossmutter. Sie teilen es es sich friedlich und leben harmonisch und freundlich zusammen. Grace, eine  Literaturwissenschaftlerin arbeitet fleissig an ihrer Doktorarbeit über das Schicksal von Müttern unehelicher Kinder anhand der Literatur der letzten Jahrhunderte. Ihr homosexueller Bruder Andrew ist im literarischen  Verlagswesen tätig. 
Plötzlich taucht der Schriftsteller James , Andrews Liebhaber immer öfter im gemeinsamen Haus der Geschwister  auf und verstört Grace mit seiner provokativen Meinung über  die Behandlung schwuler Männer und alleinstehender  Frauen mit unehelichen Kindern in unserer Gesellschaft. Trotz offensichtlich gegensätzlicher Meinungen  fühlen sich James und Grace zueinander hingezogen und Grace wird vom Liebhaber ihres Bruders schwanger,,,,, 

Grace beschäftigt sich neben dem Verfassen ihrer Doktorarbeit   mit einem unveröffentlichten Roman von Martin Greenwell, den sie in der umfangreichen  Bibliothek der Grossmutter entdeckt hat. 
Dieser Roman ist ein eigener Plot in dem Buch , spielt in den Dreissiger und Vierziger Jahren, bis in den 2. Weltkrieg hinein  und erzählt die Lebensgeschichte eines Geschwisterpaares namens John und Maud. 
John ist ein homosexueller Lehrer und seine unverheiratete  Schwester Maud bekommt mit 15 Jahren ein Kind. Sie bekommt keine Unterstützung vom Kindsvater oder der Eltern und wird in der damaligen Gesellschaft verachtet und gemieden. Die Geschwister John und Maud beschliessen fern der Heimatgemeinde als Ehepaar aufzutreten und dem Kind eine Familie zu geben. Schwierige Verwicklungen stehen an, als John’s  Liebhaber Bertie sich in ihr Leben einmischt und ein Verbrechen geschieht,,,, 

MEINE MEINUNG: 
Das handliche Taschenbuch mit 362  Seiten lässt sich dank des interessanten und aufschlussreichen Schreibstils der Autorin flüssig und angenehm lesen. Die bekannte  britische Krimi Autorin Ruth Rendell hat unter dem Pseudonym  * Barbara  Vine * ein packendes und gutes Buch über Tabu-Themen geschrieben. Sie hat mich mühelos in diesen zwei Geschichten in die jeweilige Zeit und ihre Eigenschaften gezogen. Barbara Vine erzählt  dramatisch über die Nöte und Ängste  homsexueller Männer, die in den Dreissiger und Vierziger Jahren  auch noch strafrechtlich verfolgt wurden. Die gängigen Gesellschaftsregeln, haben damals  jede Lebenskonstellation ausserhalb einer  Ehe nicht akzeptiert und verachtet. Darunter fielen auch junge Mädchen mit unehelichen Kindern. Maud’s Denken und  das Handeln Ihrer Eltern in den dreissiger und vierziger Jahren  waren mir sehr fremd und haben mich entsetzt. Leider hat Maud aus ihrer misslichen Lage keine positiven Schlüsse entwickelt und diese negativen Meinungen als Mutter  sogar an ihre unschuldige Tochter Hope weitervermittelt. Die Charakterdarstellung von Maud war mir sehr unsympathisch.

 Auch Grace hatte in Ihrer Zeit (2011) Schwierigkeiten mit sich und der Konstellation , dass der Liebhaber ihres Bruders gleichzeitig der Vater ihres ungeborenen Kindes war, hat dieses Problem aber mehr oder weniger akzeptiert, zumindest besser als das homosexuelle Pärchen Andrew und James.
Psychologisch raffiniert aufgestellt und packend hat Barbara Vine die ungleichen Geschwisterpaare und deren fesselnde  Lebensgeschichten erzählt. 
Am Ende des Buches hat man sogar das Gefühl sich nun in einem Psychothriller zu befinden, welches aber nur wenige Seiten anhielt. 

Dieses gute  Buch empfinde ich als einen Aufruf und eine  Ermutigung  zu Toleranz und Menschlichkeit, damit jeder Mann  und jede Frau  seine privaten sexuellen Neigungen nach eigener Entscheidung ausleben DARF und KANN !

Meine Bewertung: Vier **** Sterne !

Herzlichen Dank an den Diogenes -Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplar!

Freitag, 28. Juli 2017

*Freitagsfüller*

Freitagsfüller

Danke für Deine Vorgaben Barbara!






1. Schon wieder  ist es Freitag morgen und ich bin immer sehr gespannt auf Barbaras Vorgaben!
2. Die Schneckenplage in meinem Garten wird nun hoffentlich durch viel Sonnenschein abgewehrt.
3. Die beste Pizza der Welt  gibt es sicher an manch heimischem Herd !
4.  Dass nach jedem Regenguss wieder die Sonne scheinen wird ist eine  Binsenweisheit.
5.  Der Austausch von neuen Informationen zwischen Buch-Bloggern ist für jeden sicher eine Bereicherung.
6.  Religiöser  Fanatismus ist die Wurzel allen Übels. Aber zum Glück gibt es viele Menschen, die sich dagegen stemmen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Wochenende mit schönen Gesprächen , morgen habe ich geplant, den Tag mit einem ausführlichem Frühstück zu beginnen und Sonntag möchte ich Feld, Wald und Wiesen beim Wandern geniessen !
Ich wünschen allen Lesern ein wunderbares Wochenende!

Donnerstag, 27. Juli 2017

*In unendlicher Ferne* von Emylia Hall, erschienen bei btb


Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :13.02.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 13.02.2017
  • Verlag : btb
  • ISBN: 9783442714667
  • Flexibler Einband 448 Seiten
  • Sprache: Deutsch
 Die Autorin: Emylia Hall


Rezension

INHALT: 
Die junge Robyn Swinton zieht mit ihren Eltern in ein wunderschön am Meer gelegenes Haus in Cornwall. Bei ihrem ersten Surfversuch in der wildromantischen Bucht Rockabilly wird sie von Jago Winters, ihrem gleichaltrigen  Nachbarn vor dem Ertrinken gerettet. Dieses traumatische Erlebnis verbindet die jungen Menschen innerlich mit einer tiefen Freundschaft. 
Beide  beschreiten unterschiedliche Lebenswege . Jago lebt weiterhin als bodenständiger  Handwerker  in Merrin/Cornwall. Robyn zieht es  nach London , wo sie mit dem Musiker Eliot ein verrücktes und wildes Grossstadtleben führt. Aber  es es zieht sie in unregelmässigen  Abständen an das Meer und zu ihrem geliebten Surfsport zurück nach Cornwall, wo sie in der Bucht  Rockabilly immer wieder Jago Winters begegnet, aber plötzlich hält das  Leben und die LIEBE zu Eliot eine Überraschung für die jungen Leute bereit,,,,,,,

Jago’s Vater Denny, die Erinnerungen an die verstorbene Mutter  und Frau Rosalind sowie  das Auftreten  von Robyn’s Eltern (Marilyn und Simon)  erscheinen als  angenehme Figuren am Rande des Romans mit ihren eigenen Geschichten,,,,, 

MEINE MEINUNG: Das schöne Cover verspricht einen romantischen Cornwall-Roman, was auch gehalten wird. Die  Landschaftsbeschreibungen  und die imposanten Eindrücke vom Meer und der Küste mit dem wahnsinnig hellen Licht  , die diesen Landstrich zum Leuchten bringen , werden sehr stimmig und ohne Kitsch von der Autorin im Roman an den Leser vermittelt.

Die  Lebens- und Selbstfindungs - Geschichten der beiden Hauptprotagonisten Robyn und Jago werden beeindruckend aus  ihrer jeweiligen Sicht in eigenen Strängen  erzählt und man erhält als Leser einen guten Einblick in das innere Erleben der zwei Teenies. 
Ich habe eine typische , verhaltene Liebesgeschichte der verpassten Gelegenheiten erlesen, die von Unerfahrenheit  und Schüchternheit der Liebenden nur so strotzte. Der schöne und romantische  Schreibstil der Autorin hat mich aber sehr  angesprochen , nur dadurch konnte ich manche Länge in diesem Roman ertragen. 
Laufend hoffte man, dass Jago und Robyn nun endlich auch als Liebende zu einander finden würden, aber lange geschah nichts dergleichen. 
Interessant fand ich die persönlichen  Entwicklungen der jungen Robyn und des Musikers Eliot, die beide aus ihrer Sturm- und Drangzeit in London  unmittelbar in ein Leben von Verantwortung und Selbstverzicht geworfen wurden…..lasst Euch von diesem Roman einfach einfangen und überraschen,,,,

Meine Bewertung: Vier **** Sterne. 

Herzlichen Dank an die Autorin und den btb-Verlag in der Random House Group!

Mittwoch, 26. Juli 2017

*Gartenreiseführer SÜDWESTENGLAND* von Heidi Howcroft, erschienen im DVA Verlag

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :13.06.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 13.06.2017
  • Verlag : DVA
  • ISBN: 9783421040732
  • Flexibler Einband
  • Sprache: Deutsch
Autorin:Heidi Howcroft

Heidi Howcroft (Autorin)

Heidi Howcroft ist Landschaftsarchitektin, Autorin und Gartenjournalistin. Nach einer Ausbildung in England hat sie ihre Berufserfahrung in Deutschland gesammelt, wo sie lange Jahre im Planungs- und Ausstellungswesen tätig war. Die deutschsprachige Britin hat bereits 20 Bücher veröffentlicht und ist eine gefragte Reisebegleiterin auf Gartenreisen und -kreuzfahrten. Wenn sie nicht mit Lesungen, Vorträgen oder dem Entwurf von Privatgärten beschäftigt ist, pflegt sie ihren Cottagegarten in einem kleinen Dorf im Südwesten von England.

REZENSION

MEINE MEINUNG:
Der kleine handliche Gartenreiseführer mit dem Titel SÜDWESTENGLAND hat bei mir sofort alte Sehnsüchte nach dieser Landschaft und seinen wunderschönen Gärten geweckt, da ich diesen Land- strich vor dreiundzwanzig Jahren schon einmal bereist habe. Das tolle Foto auf dem Einband vom Minack Theatre Garden war mir sofort vertraut. Man hört beim Betrachten fast das Meeresrauschen und spürt kleine Gischtnebel der rauen See , die dem  Führer mit dem fast wasserfesten Einband und Papier kaum Schaden antun können
Die Autorin, eine bekannte Gartenjournalistin hat die Grafschaften Dorset, Somerset, Devon und Cornwall mit seinen Gärten genauestens  und mit vielen , mir neuen Tips und Anregungen versehen , beschrieben.
 Neunundfünfzig (59) Gärten stellt sie vor, mit sorgfältigen Hinweisen auf  die unterschiedlichen Gartenthemen, Besonderheiten des jeweiligen Garten, Sternchenbewertungen, Öffnungszeiten,  Übernachtungsmöglichkeiten, Preisen, Parkmöglichkeiten, Barrierefreiheit und vielen anderen,  kleinen Tips wie zum Beispiel * festes Schuhwerk erforderlich* ! Cafe's, Pubs und Restaurants werden aufgeführt. Alle denkbaren Kontaktdaten, auch Internetadressen, hat sie sorgfältig aufgelistet.
Durch das milde Golfstrom - Klima begünstigt,  gibt es im Südwesten subtropische Gärten, Cottage-Gärten, Landschafts-Gärten, Waldgärten, botanische Sammlungen, Nutzgärten und viele vom National Trust betreute Häuser und Anlagen zu besichtigen. Man wird sicherlich mehr als eine Reise benötigen , um diese Vielfalt an Gartenanlagen  bewundern zu können. 
 Die Autorin bietet zudem in ihrem Führer  kurze, fertig ausgearbeitete Garten- Touren-Beschreibungen an, die man ohne Bedenken übernehmen und nachreisen kann. Auch ihren Tip , nicht unbedingt vierzehn Tage von Garten zu Garten hetzen, sondern sich Zeit zu nehmen, empfinde ich als sehr wertvoll. Auch hier gilt die Devise : Wenige und intensive Besuche bieten mehr Vergnügen!

Andere  touristische Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des jeweiligen Garten werden ebenso vorgestellt, wie in Dorset der *Hardy Way* . Für Lesebegeisterte ist der englische Schriftsteller Thomas Hardy sicher ein Begriff mit seinen Alltagsdramen  ( Tess of the Durbervilles), die sehr eng mit Landschaft und Lebensstil des 19.Jahrhundert verwoben sind. Der *Hardy Way* ist  ca. 340 km lang und führt an vielen Schauplätzen seiner Romane vorbei.

Diesen wertvollen Reiseführer hat Heidi Howcroft mit eigenen, romantischen und herrlichen Bildern verschiedener Gärten  ausgestattet und das bietet beim Betrachten einen wunderbaren Vorgeschmack auf die anstehenden Besuche.  

Meine Bewertung: Fünf ***** Sterne.

Danke für diesen schönen Reisebegleiter an die Autorin und den DVA-VERLAG in der Random House Group.