ÜBER MICH:
Ihr möchtet sicher wissen, wer in diesem Literaturgarten arbeitet und ich versuche ein wenig über mich zu schreiben. Bücher haben mich von kleinauf fasziniert und auch heute gehören sie immer noch zu meinen täglichen Begleitern. Inzwischen bin ich dreiundsechzig (63 ) Jahre alt und ich liebe es über das Lesen mit anderen Menschen zu kommunizieren,,, egal ob jung oder alt. Meine anderen Interessen gehören der Natur, dem Garten, dem Fotografieren und natürlich meiner lieben Familie ( Ehemann, erwachsene Kinder und Enkel), die oft den Kopf schüttelt über meine geistige Abwesenheit ;-) , aber es sehr lieb toleriert. Über jeden Kommentar von meinen Lesern freue ich mich und er wird natürlich beantwortet,,,,

Impressum: Bitte nach unten scrollen !

Sternchen

Meine vergebenen Sterne bedeuten:
***** Ein großartiges Buch!
**** Ein tolles Buch mit kleinen Schwächen!
*** Ein gutes Buch!
** Ein Buch, welches mich nicht begeistern konnte!
* Ein Buch, welches mir gar nicht gefiel!

Dienstag, 29. November 2016

*Nordische Nächte* von Tania Blixen, Penguin Verlag

Mein neues Projekt,,, Titel passt zumindest zum Eisnebel,,,


Karen Blixen, eigentlich Karen Christence von Blixen-Finecke, geborene Dinesen, (* 17. April 1885 in Rungstedlund bei Kopenhagen; † 7. September 1962 ebenda) war eine dänische Schriftstellerin und 17 Jahre lang eine Kaffeefarmerin in Kenia. Ihr Pseudonym auf dem deutschen Buchmarkt ist meist Tania Blixen. Ihre englischsprachigen Bücher erschienen meist unter dem Pseudonym Isak Dinesen. Karen Blixen wurde in dem Film Jenseits von Afrika von Meryl Streep dargestellt.

Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Karen_Blixen




Montag, 28. November 2016

*Das Versprechen der Wüste* von Katherine Webb, Diana Verlag



Rezension


Inhalt:

Zwei Frauenleben im Oman zu verschiedenen Zeiten - sie treffen Ende der 50iger Jahre aufeinander und ihre Lebensgeschichten verbinden sich so romantisch miteinander wie es nur ein Roman schaffen kann. Der reale geschichtliche  Hintergrund des Romans  wird von der Autorin Katherine Webb kurz in den Anmerkungen am Ende des Buches beschrieben und ist sehr hilfreich um alles gut zu begreifen, denn es ist eine andere Welt , in die sie uns mitnimmt.

Maude Vickery, aus einem reichen britischem Elternhaus stammend liebt dieses Land und die Wüste und hat sie als junge Frau ausgiebig in abenteuerlichen Reisen kennengelernt. Der Erzählstrang von Maude beginnt 1890 und reicht bis Ende der 50er Jahre im Oman. 

Von der jungen Joan Seabruck lesen wir ab 1939.
Ende der 50 er Jahre trifft sie , eine ausgebildete Archäologin, während des Besuches ihres Bruders in Oman, der dort bei der britischen Armee dient - auf Maude Vickery. Die beiden ungleichen Frauen, die aber beide von der Mystik und strengen Ausstrahlung der Wüste, des Landes Oman  und seiner Menschen fasziniert sind , freunden sich an und Joan wird von Maude in abenteuerliche Geschehnisse geführt - eher verführt.
Joan ist eigentlich eine unsichere, junge Frau, die dort aber mutig über sich hinauswächst,,,,,,

Meine Meinung:

Ich bin sofort durch die Kindheitserlebnisse der beiden Frauenfiguren gut in diese Geschichte hineingekommen. Joan, geprägt von ihren Ängsten bei  den Bombenangriffen des 2. Weltkriegs - und durch die fantastischen Geschichten des dominanten Vaters.
Maude, durch Reisen mit der vermögenden Familie in den Nahen Osten.
Auch die 50er Jahre, Beginn des Ölbooms und das Abnehmen des englischen Einflusses im Oman werden sehr gut und  eindringlich geschildert. Die Autorin zeigt uns zwei Welten auf. Die des englischen Empire und des Omans, rückständig, verschlossen, sich nur langsam und zögerlich den westlichen Fortschritten anpassend und öffnend. Die Bilder, die im Kopf entstehen  sind einsame felsige Landschaften der Wüste, friedliche Dörfer - abseits von Strom, Nachrichten und dem Weltgeschehen gelegen, ein heisses unwirtliches Klima und die Freundlichkeit der Beduinen.
Ist - war das wirklich so? Mir kamen oft beim Lesen andere Gedanken, geprägt durch heutige Kriegsnachrichten.
 Aber ein Roman dieses Genres muss und darf verzaubern! Das hat Katherine Webb geschafft. Auch mit den ganz persönlichen Familiengeschichten der beiden Frauen.
Joan, ahnungslos naiv, mit dem besten Freund ihres Bruders liiert - wobei sich herausstellt , dass diese beiden längst ein Paar sind - und das Geheimnis um den Vater. Sie findet einen Weg - auch mit Hilfe der lebenserfahrenen Maude - die über eine unglückliche  Jugendliebe nicht hinwegkommt…

Ein wunderbarer Roman zum Abtauchen in eine andere Welt, der von mir fünf Sterne bekommt und sicher unter manchem Weihnachtsbaum liegen wird.

Herzlichen Dank an den Diana Verlag / RandomHouse für die Bereitstellung des Buches. 




















Sonntag, 27. November 2016

Das Versprechen der Wüste ,Diana Verlag - Verlagsgruppe Random House

http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?bgcolor=E9E8E8&isbn=978-3-453-29184-3&buttonOrder=book-audio-video&socialSelfBackLink=yes&iconType=rh&iconTypeSecondary=rh&lang=de&fullscreen=yes&jump2=0&flipBook=no&openFSIPN=yes


Romantisch, bunt, spannend,,, ich habe mit dem Lesen angefangen,,,

Weihnachtsbuch von RECLAM

Ein kleines handliches Büchlein mit Geschichten, Gedichten und Liedern zum Thema
                   


                                  Weihnachten






Freitag, 25. November 2016

Donnerstag, 24. November 2016

Lovelybooks

lovelybooks.de

hier schau ich eigentlich jeden Tag vorbei,,, es gibt immer etwas Neues !

Mittwoch, 23. November 2016

*Wildauge* von Katja Kettu,Ullstein TB Verlag

Sprachlos war ich nach der Lektüre von *Wildauge* . Die Lebensgeschichte einer mutigen Liebenden Frau in den Zeiten des 2. Weltkrieges. Sie lebt in einem Lager der deutschen Besatzung in Finnland und arbeitet dort als Krankenschwester und Hebamme. Verliebt sich in einen deutschen Lagerleiter, liebt , leidet und lebt in ihrer eigenen Gedankenwelt. Die Autorin hat eine Prosasprache, die mich mitgerissen hat. Ungewöhnlich, umschreibend und doch trifft sie mit prägnanten Sätzen die Situation und die Gefühlswelt der Ich-Protagonistin Wildauge,,,,Spionagetätigkeit, menschliche Schwächen , Leiden, Sterben, Neubeginn, Naturbeschreibungen - dieser Roman trifft all diese Facetten. Unbedingt lesen!!!



Dienstag, 22. November 2016

*Die Reise des Elefantengottes* von Beate Rösler, Aufbau TB

Frauen zwischen zwei Kulturen,,,
Zum Inhalt: Die junge Inderin Asha verlässt mit Karl in den 60er Jahren Indien und sie fliegen nach Deutschland. Sie lässt alle Bindungen an ihre Familie hinter sich, nimmt nur eine Reisetasche und eine kleine Figur des Elefantengottes Ganesha mit sich . Sie lebt mit Karl in den politisch unruhigen 60er Jahren in Berlin, erleben beide wie die jungen Menschen versuchen eine ganze Gesellschaft zu beeinflussen und zu verändern. Karl und Asha gründen eine Familie und ihre gemeinsame Tochter Priyanka wird geboren. Asha lernt und studiert , wird Literaturprofessorin,,,, 
Meine Meinung: Beate Rösler hat mich mit ihrem wunderbaren Roman sofort in diese Deutsch-Indische Familiengeschichte hineingezogen und begeistert. In verschiedenen Erzählperspektiven lernen wir diese interessanten Menschen kennen. Die zurückhaltende Mutter Asha , die immer wieder an Depressionen leidet und ihre Tochter Priyanka, die in der Schule Bianca genannt wird und ihre indischen Wurzeln auf Wunsch und Verlangen der Mutter verdrängt. Der weltoffene Vater Karl, der Priyanka und seine Frau Asha immer wieder aufmuntert , aber beide begleiten ihn nicht auf seinen häufigen Reisen. Und Priyanka im Alter von 39 Jahren , sie arbeitet als Übersetzerin in Berlin, ihr Ehemann Marc, der ein Restaurant führt und den fast erwachsenen Sohn Felix mit seiner Freundin. Priyanka bekommt von Marc zu ihrem Geburtstag eine Indienreise geschenkt. Priyanka ist unsicher, will allein nicht verreisen und die Mutter ist entsetzt über das Geschenk des Schwiegersohnes an die Tochter. Geschickt wird der Leser mit Rückblicken an Ashas geheimes früheres Leben in Indien herangeführt. Priyanka entdeckt Auf ihrer Reise diese neue , für sie exotische Welt mit ihren Farben und Gerüchen für sich und gewinnt dort viele neue Freunde . Sie entwickelt sich zu einer selbstbewussten starken Persönlichkeit , die ihr neues Leben in Indien freiwillig wählt und sich sogar für Waisenkinder in einem Heim einsetzt. Sensibel und mitreißend wird diese Persönlichkeitsveränderung dem Leser von der Autorin nahegebracht. Und als Priyanka Mitglieder der Familie ihrer Mutter wiederfindet erschließt sich ihr Stück für Stück die Unnahbarkeit und Verschlossenheit der Mutter und sie beginnt zu verstehen, dass die Sprachlosigkeit der Mutter eng mit den kulturellen Besonderheiten dieser zum Teil auch sehr gewalttätigen Gesellschaft verflochten ist. Und immer ist Ganesha dabei, tröstet die Mutter in Deutschland und begleitet die Tochter in Indien. Priyanka findet den Schlüssel und die Erklärung für das Verhalten und die überstürzte Abreise der Mutter endlich am Ende der Geschichte. Für den Leser erleichternd und aufschlussreich. Ich muss diesem Buch unbedingt 5 Sterne geben. Danke für dieses spannende, lehrreiche und wunderbare Leseerlebniss !

Montag, 21. November 2016

*Die langen Tage von Castellamare* /List Verlag

Ein wunderbares Buch, atmosphärisch dicht bis zur letzten Seite, amüsant und nachdenklich,,,das war mein persönliches Fazit nach diesem Buchgenuss. 
Die Geschichte einer kleinen vulkanischen Insel, in der Nähe Siziliens,  - beschrieben vom Jahr 1914 bis in heutige Zeiten samt Internet, Tourismus und Bankenkrise. Die Geschichte einer Familie - verwoben mit mystischen Geschehnissen und Legenden auf einer Sonneninsel- weitab vom Geschehen in Europa. 
Ein Findelkind aus dem Norden Italiens, vom  Schicksal begünstigt - darf Arzt werden und er begründet diese Familiendynastie, die sich immer inmitten der Bar , die seit Jahrhunderten im ältesten Haus der Insel existiert, abspielt,,,






Sonntag, 20. November 2016

*Anonym* von Ursula Poznanski und Arno Strobel, Wunderlich Verlag

Das Buch habe ich eben beendet und ich schreibe gern frisch alles auf, was mir diese Lektüre gegeben hat. 


Inhalt: Morituri ist eine Plattform im sogenannten Darknet. Dort ist der User anonym, kann alles kaufen (Waffen, Drogen u.s.w.), posten - auch wenn seine Handlungen gegen ethische Grundsätze und Recht verstoßen. Niemand kann dort für sein Handeln verfolgt oder benannt werden wie im Internet möglich.  Trajan, der anonyme Betreiber dieser Plattform stachelt Menschen dazu auf , andere zu denunzieren und fordert Vorschläge und Abstimmungen über Todesurteile bei auch einfachen, leichten Verfehlungen. Wenn zum Beispiel ein Hund im Nachbargarten herumstromert, soll der Besitzer mit dem Tod bestraft werden....
Die Forengemeinde stimmt anonym über verschiedene Vorschläge darüber ab und wird dafür mit dem Zuschauen bestialischer und grausamer Morde belohnt. Die Polizei, die Öffentlichkeit, der Staat, das FBI - alle sind hilflos und es passiert ein Mord nach dem anderen in Hamburg...die Userzahlen des Forums steigen ins Unermessliche.

Meine Meinung: Ein unglaublich spannender Ablauf der Geschehnisse entwickelt sich. Daniel Buchholz und Nina Salomon untersuchen die Mordfälle. Sie sind sehr unterschiedliche Persönlichkeiten , ergänzen sich dadurch aber optimal bei den Ermittlungen, können aber die Morde nicht stoppen. Die beiden Autoren (Strobel/Poznanski) des Thriller  haben sich die Kapitel im Ping-Pong-Verfahren zugespielt . Arno Strobel beschrieb aus der Sicht des männlichen Kriminalbeamten Daniel und Ursula Poznanski hat die Gedanken und Taten der Nina ausgeführt. Das kommt genial herüber, der Leser fiebert mit jedem Ermittler aufs Neue anders mit. Das Schlimme an dieser Geschichte: Das Darknet existiert wirklich und die Grausamkeit der Masse Mensch auch?

Samstag, 19. November 2016

Freitag, 18. November 2016

Stadt,Land,Fluss


Wochenendlektüre,,,



                     *Das Gold des Meeres*  von Daniel Wolf , Goldmann-Verlag,


 Trilogie der Kaufmannsfamile Fleury aus Lothringen,,,



 *Das Licht der Welt* und *Das Salz der Erde* haben mich schon begeistert !