ÜBER MICH:
Ihr möchtet sicher wissen, wer in diesem Literaturgarten arbeitet und ich versuche ein wenig über mich zu schreiben. Bücher haben mich von kleinauf fasziniert und auch heute gehören sie immer noch zu meinen täglichen Begleitern. Inzwischen bin ich dreiundsechzig (63 ) Jahre alt und ich liebe es über das Lesen mit anderen Menschen zu kommunizieren,,, egal ob jung oder alt. Meine anderen Interessen gehören der Natur, dem Garten, dem Fotografieren und natürlich meiner lieben Familie ( Ehemann, erwachsene Kinder und Enkel), die oft den Kopf schüttelt über meine geistige Abwesenheit ;-) , aber es sehr lieb toleriert. Über jeden Kommentar von meinen Lesern freue ich mich und er wird natürlich beantwortet,,,,

Impressum: Bitte nach unten scrollen !

Sternchen

Meine vergebenen Sterne bedeuten:
***** Ein großartiges Buch!
**** Ein tolles Buch mit kleinen Schwächen!
*** Ein gutes Buch!
** Ein Buch, welches mich nicht begeistern konnte!
* Ein Buch, welches mir gar nicht gefiel!

Samstag, 11. November 2017

*Samstagsfrage von Gisela*

Eine Mitmach-Aktion von der lieben Gisela

 Gisela's Frage:

Habt Ihr schon mal wegen Platzmangel/Umzug eine größere Menge Bücher verschenkt? Wenn ja, war es schlimm ? :-)Waren Bücher dabei, die Ihr noch gar nicht gelesen habt? Tauscht Ihr auch Bücher?


Platzmangel !! Da sprichst Du ein heikles Thema an liebe Gisela.
 Bücher, die ich noch nie gelesen habe, gibt es in meinem Bestand gar nicht. Dafür aber viele Kisten mit schönen Büchern, die durch die vielen Umzüge immer wieder auf Böden oder sonstwo gelagert werden. 

Bücher tauschen ist nicht so meine Sache. Inzwischen verschenke ich  Bücher, an denen mein Herz nicht so hängt an Freunde oder gebe neue Lektüre an Bibliotheken. Neue Bücher werden dort immer gerne entgegengenommen. Alte Schinken wollen sie natürlich nicht, davon gibt es ja genug in den Beständen.

Ich muss gestehen , dass ich meine allerliebsten neuen Bücher  überhaupt nicht gern  aus der Hand gebe,,,, ziemlich egoistisch, aber eben ein Zeichen von Büchersucht ;-).


LG Angela



Kommentare:

  1. Liebe Angela

    Das mit den Bibliotheken ist eine sehr gute Idee.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir und viel Lesezeit,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Angela

    Das mit den Bibliotheken finde ich auch eine schöne Idee :) Ich kann mich ja leider gar nicht von meinen Büchern trennen. Ich gebe nur mal doppelte weg, aber die sind natürlich nicht so oft vorhanden.

    Hier ist mein Beitrag

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!

    Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,,, 8000 Bücher !!! Das ist schon eine ganze Menge, ich hab bei mir noch nie gezählt und komme aber nun ins Grübeln ;-) ,,,
      Hab ein gutes WE,,,
      Angela

      Löschen
    2. Hallo Angela

      Ich trage meine Bücher immer bei Reliwa ein, darum habe ich da auch immer eine genaue Zahl wieviele es gerade sind :) Nur die meisten E-Books sind dort noch nicht drin.

      Grüße, Sabrina

      Löschen
    3. Hi Sabrina, Bucheintragungen konnte man vor Jahrzehnten wohl nur selber schriftlich machen. Ich googeln nun mal was Reliwa bedeutet...
      Vielen Dank !
      Angela

      Löschen
  3. Hallo Angela,

    ich musste mich leider schon mal von sehr vielen Büchern trennen. Ich habe früher mit meiner Oma in einem Haus gewohnt und als sie starb, konnte ich vieles nicht mitnehmen.Das macht mich immer noch traurig, wenn ich daran denke. Aber so ist das Leben manchmal. Es hat mich zumindest gelehrt, dass vieles ersetzbar ist und ich hänge nicht mehr in dem Maße an meinen Büchern/Sachen, wie früher.

    Wie Du gebe ich Bücher auch in die Bücherei oder in den Bücherschrank.

    Ich habe übrigens die Woche die Rezension zu dem Buch geschrieben, von dem ich Dir erzählt habe. Falls es Dich interessiert: https://hundertmorgen-wald.blogspot.de/2017/11/rezension-uber-den-anstand-in.html

    Sei lieb geggrüßt
    Lilly

    AntwortenLöschen
  4. Hi Lilly, alle materiellen Dinge sind ersetzbar und diese Einsicht empfinde ich als tröstlich. Nur der einzelne Mensch wird in seiner Individualität kaum zu ersetzen sein, wobei es natürlich immer Ähnlichkeiten geben wird...
    LG Angela

    AntwortenLöschen